Schreiben – mit Stil

„Misstrauen gegen nur schmückende Beiwörter und Argwohn gegen das Adjektiv überhaupt, mit der Nutzanwendung: den Text auf irgend entbehrliche Adjektive durchsehen, jedes gestrichene als einen Gewinn betrachten und ein schlechtes Gewissen gegenüber jedem Satz haben, der mehr als ein Adjektiv behält.“ – Wolf Schneider

Die redundante Gefahr: Adjektive

In manch einem Text tummeln sich Adjektive als müsse jedes Nomen relativiert, jede Eigenschaft untermauert werden. Adjektive sind dort sinnvoll, wo sie einen Unterschied machen – andernfalls sind sie entbehrlich.

Kennst Du diesen Witz:

Zwei Freunde kaufen sich Pferde, jeder eines. Sie fragen sich, wie sie die Tiere auseinander halten sollen. Nach einigem Hin und Her beißt der eine seinem Pferd ein Ohr ab. Als die Tiere abends zusammen stehen, sagt das Pferd mit den zwei Ohren: „Du siehst so schick aus mit einem Ohr! Kannst Du mir auch eins abbeißen?“ Gesagt, getan. Am nächsten Morgen kommen die beiden Männer wieder und sehen, dass nun beide Pferde einohrig sind. Nach einigem Hin und Her beißt der eine dem Pferd, das er für seines hält, auch das zweite Ohr ab. Abends wieder das gleiche Spiel: Beide Pferde haben nun keine Ohren mehr. Als die beiden Freunde tags drauf wieder vor den Pferden stehen, sagt der Entscheidungsfreudige: „Gut, dann machen wir es so: Du nimmst das Schwarze und ich das Weiße!“

In diesem Falle wäre es gut gewesen, von vornherein die Pferde mit Unterscheidungsmerkmalen, also Adjektiven zu versehen. In vielen anderen Fällen ist es überflüssig.

Insbesondere in der Sprache, die „werblich“ wirken möchte, findet sich eine Fülle von Adjektiven, am liebsten im Superlativ: die größte, schönste, herausragendste Was-auch-Immer.

Der Test, den Du Deinen Adjektiven abverlangen kannst,  ist schlicht: Ist der Text ohne das Adjektiv verständlich? Trägt das Adjektiv eigenen Sinn? Betont es einen wichtigen Aspekt (nicht einen beliebigen sondern einen wichtigen!)? Dann darf es bleiben. Sonst muss es gehen. Manchmal sind Adjektive sinnvoll – aber nicht immer. Prüfe, ob die Adjektive in Deinem Text gebraucht werden oder überflüssig sind. Deine Leser werden es Dir danken!

Viel Spaß beim Schreiben!


Möchtest Du mehr über den angemessenen Stil Deines Textes erfahren? Dann lies mein Buch „Schreib Dich an die Spitze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.